de-DEfr-FRen-US
GO
de-DEfr-FRen-US

13

Sep

2013

Superstar Rafael Nadal führt Traumfeld an

Eine Draw wie an einer WM

 

Erfreuliche Post für die Swiss Indoors Basel aus Ponte Vedra (Florida): Mit sechs Mann aus den Top 10 beinhaltet die Entry List für den Schweizer Tennishöhepunkt (19. bis 27.Oktober 2013) eine Leistungsdichte wie noch nie. Der frischgebackene US-Open-Champion Rafael Nadal führt das erlesene Weltklassefeld an, in dem per September sage und schreibe auch fünf designierte Starter für die ATP World Tour Finals in London figurieren.

 

Das beste Feld seit Bestehen der ATP Tour

 

Auf Druck der ATP entstand 1990 die ATP World Tour, ein Joint Venture zwischen Spielern und Turnieren. „Das diesjährige Feld ist nicht nur das stärkste seit Bestehen der neuen Tour sondern auch in der Geschichte der Swiss Indoors überhaupt“, erklärte Turnierpräsident Roger Brennwald, den vor allem das ideale Datum und auch die horrende Leistungsdichte sowie die ideale Mischung zwischen den bestandenen Stars und den jungen Wilden freut. „Die hohe Substanz des Männertennis, das ist der Stoff, aus dem die Zukunft dieses faszinierenden Sports und der Swiss Indoors besteht“, sagte Brennwald weiter.

 

Nadal, der Ausserirdische

 

Nach dem US-Filmbesteller E.T. (Extra-Terrestrial) inszeniert Nadal jetzt im Tennis die Rolle eines Ausserirdischen. Der Mallorquiner feierte am US Open seinen 13. Grand-Slam-Titel und liegt nach diesem Coup im Ranking im 2. ATP-Platz nur noch 120 Punkte hinter Leader Novak Djokovic zurück. Es ist gut möglich, dass der übermächtige Linkshänder als neue Weltnummer 1 in der St. Jakobshalle antreten wird. Seine diesjährige Bilanz mit zehn Turniersiegen ist ausserirdisch. Auf Hartbelag verlor der Sandkönig Nadal in dieser Saison noch keinen einzigen Match. Im separaten Race, dem Punkterennen an die ATP World Tour Finals, führt der Spanier nach seinem famosen Comeback mit grossem Vorsprung.

 

Nadal-Start am Montag, 21. Oktober 2013

 

Beim traditionellen Mixed von Sport und Kultur, dem Super Monday vom 21. Oktober 2013, eröffnen um 17.30 Uhr Star-Entertainer Udo Jürgens und das Pepe Lienhard Orchester die Swiss Indoors auf dem Center Court der St. Jakobshalle. Im Anschluss daran folgt um 18.30 Uhr der erste Auftritt am Basler Turnier von dem Mann, der im Welttennis seit Wochen die meisten Strophen des Erfolgsrefrains komponiert, von Rafael Nadal.

 

Wawrinka startet am Dienstag, 22. Oktober 2013

 

Im Klassefeld sind die Schweizer Stars Roger Federer (ATP 6) und Stanislas Wawrinka (ATP 10) ein wichtiger Faktor. Während Federer den Tag seines Startspiels offen lässt, wird Wawrinka sein Auftaktspiel am Dienstag, 22. Oktober 2013, in der TV-Primetime austragen. Wawrinka wird erstmals als Top-Ten-Mitglied am ATP-Event der Formel 500 vor dem Basler Publikum antreten. Der Waadtländer begeisterte beim Sturmlauf in den Halbfinal am US Open mit Angriffstennis. Intern liefern sich die zwei Mitglieder von Swiss Tennis ein spannendes Duell um einen Platz im Feld der ATP World Tour Finals. Nach New York lag Federer im 7. Platz des Race, ein Rang vor Wawrinka mit nur 130 Punkten Vorsprung. Für den Romand wären die ATP World Tour Finals eine Premiere in seiner Karriere.

 

Juan Martin Del Potro, der Titelhalter

 

Als ATP-Weltnummer 7 startet der Argentinier Juan Martin Del Potro an den meisten Events der Welt als Erstgesetzter. Der US-Open-Sieger von 2009 und amtierende Titelhalter der Swiss Indoors bekommt die aussergewöhnliche Besetzung in Basel zu spüren, lag er doch nach dem US Open provisorisch „nur“ an 4. Stelle der Setzliste. Bis in den Oktober sind aber Rochaden im Ranking absehbar, da die Basler Stars hautnah beieinander liegen. Für die definitive Setzung gilt das ATP-Ranking acht Tage vor den Swiss Indoors.

 

Aufgepasst auf Tomas Berdych, den Allrounder

 

Auf der Entry List sticht mit Tomas Berdych ein weiterer Superstar hervor. Der Tscheche hat in diesem Jahr auf allen Unterlagen (Sand, Rasen, Hartcourt) gepunktet und ist auf die ATP-Weltnummer 5 vorgestossen. Er wird in diesem Jahr zum 6. Mal in der St. Jakobshalle antreten. Berdych hat den Ruf, in der Draw ein Zerstörer zu sein. Vor seiner Klasse zittern alle Gegner, selbst die arrivierten Major-Gewinner.

 

Richard Gasquet – Vive la France

 

Im Kampf um das erste Preisgeld wird auch Französisch gesprochen. Richard Gasquet (ATP 9) jagt wie ein Eichhörnchen den Punkten für die ATP World Tour Finals nach. Die Formkurve des Technikers und Tennislehrersohns zeigt kontinuierlich nach oben. Am US Open erreichte er mit dem Einzug ins Halbfinal das beste Grand-Slam-Resultat seiner Karriere und unterlag nur dem späteren Sieger Rafael Nadal. Gasquet tritt zum 4. Mal in Basel an.

 

Raonic, Nishikori, Dimitrov, die Young Guns

 

Ein Faktor für die famose Leistungsdichte im Basler Feld sind die Fortschritte der früh verpflichteten Spieler. Im Steigflug befinden sich seit Wochen die Young Guns wie der Kanadier Milos Raonic (ATP 11) oder der Japaner Kei Nishikori (ATP 12). Auch Bulgariens Jungstar Grigor Dimitrov (ATP 29), dem von den Fachkreisen eine grosse Zukunft vorausgesagt wird, wird an den Swiss Indoors zu bewundern sein. Er wird ohne Setzung zum brandgefährlichen Aussenseiter ab der 1. Runde bereits. Ob der Osteuropäer seine russische Freundin Maria Scharapova nach Basel mitnehmen wird, bleibt offen.

 

Basel – Tennis-Mekka der Jugend

 

Seit über zwei Jahrzehnten unterstützen die Swiss Indoors gezielt den Nachwuchs im Schweizer Tennissport. Am ersten Tag der hochklassig besetzten Qualifikation (alle Spieler in den Top 100) können 2’500 Jugendliche aus der Region Basel gratis ein Ticket bei der Basler Zeitung am Aeschenplatz und beim Sportamt Baselland in Pratteln beziehen. Darüber hinaus lädt die Turnierleitung am Sonntag die rund 1’000 Junioren Clubmeister/innen der Schweiz ans Turnier ein. Die Meister von morgen erhalten live Gratis-Anschauungsunterricht am Center Court, der für die besten Racketkünstler der Welt eine schillernde Bühne bedeutet.

 

Vorverkauf benützen

 

Dank der Zusammenarbeit zwischen SBB/RailAway und Swiss Indoors Basel profitieren die Zuschauer im Vorverkauf erneut von einem reduzierten Kombi-Angebot. Eine Massnahme, welche die Anreise der Besucher mit dem öffentlichen Verkehr unterstützt. Unverändert bietet der Center Court 9'000 Zuschauern Platz. Beste Sicht ist von allen Plätzen garantiert. Die Tage von Freitag, 25. Oktober bis Sonntag, 27. Oktober 2013, sind ausverkauft. Weiterhin sind Karten erhältlich für Samstag, 19. Oktober bis Donnerstag, 24. Oktober 2013. Es empfiehlt sich, Karten im Vorverkauf bei folgenden Stellen zu beziehen:

 

Ticket-Hotline                                       
Tel. +41 (0)900 552 225
(CHF 1.19/Min., Festnetztarif)


Ticket-Online, Internet                           
www.swissindoorsbasel.ch


Logen, Membercards, VIP-Packages    
Tel. +41 (0)61 485 95 94

 

Kommunikation

Swiss Indoors Basel

Herr Jürg Vogel

Tel. +41 (0)79 358 54 04

E-Mail vogelswissindoorsbasel.ch


«April 2018»
MoDiMiDoFrSaSo
2627282930311
2345678
9
34269

SWISS INDOORS BASEL 2018

ATP World Tour 500  –  Euro 2,442 Mio.  –  20. bis 28. Oktober 2018

Ein Quintett der Weltklasse

Die Champions League des Tennis hat ein Abonnement für Basel: Sechseinhalb Monate vor Beginn der diesjährigen Swiss Indoors (20. bis 28. Oktober) figurieren bereits vier Weltstars aus den Top Ten auf der Startliste, ein vierblättriges Kleeblatt gewissermassen. Der Major-Rekordgewinner Roger Federer (ATP 2) führt ein hochkarätiges Quartett an vor dem Kroaten Marin Cilic (ATP 3), dem Argentinier Juan Martin del Potro (ATP 6) und dem Belgier David Goffin (ATP 10). Darüber hinaus steht mit dem 19-jährigen Denis Shapovalov (ATP 45) der wohl spektakulärste Jungstar unter Vertrag.

Lesen Sie mehr...
1011
34154

SWISS INDOORS BASEL 2018

ATP World Tour 500  –  Euro 2,442 Mio.  –  20. bis 28. Oktober 2018

Ein Quintett der Weltklasse

Die Champions League des Tennis hat ein Abonnement für Basel: Sechseinhalb Monate vor Beginn der diesjährigen Swiss Indoors (20. bis 28. Oktober) figurieren bereits vier Weltstars aus den Top Ten auf der Startliste, ein vierblättriges Kleeblatt gewissermassen. Der Major-Rekordgewinner Roger Federer (ATP 2) führt ein hochkarätiges Quartett an vor dem Kroaten Marin Cilic (ATP 3), dem Argentinier Juan Martin del Potro (ATP 6) und dem Belgier David Goffin (ATP 10). Darüber hinaus steht mit dem 19-jährigen Denis Shapovalov (ATP 45) der wohl spektakulärste Jungstar unter Vertrag.

Lesen Sie mehr...
12131415
16171819202122
23242526272829
30123456