de-DEfr-FRen-US
GO
de-DEfr-FRen-US
Turniergeschichte

Jahr

   

Ereignisse

2016  

Swiss Indoors Basel - nach neuester Analyse von 4TREND führender Event und Brand der schweizer Sportszene

2015  

Good News von der Politik. Der Grosse Rat von Basel-Stadt genehmigt einstimmig 105 Mio. Franken für den Umbau der St. Jakobshalle. 2018 soll die renovierte Arena fertig sein.

2015  

Ein weiterer Pionierschritt der Swiss Indoors: Die hauseigene Anlage, das Sportcenter Paradies in Allschwil, öffnet die Tore für die regionale und nationale Nachwuchsförderung von Swiss Tennis unter der Leitung von TIF Tennis Academy in Frenkendorf.

2014  

Turnier des Jahres. Die ATP World Tour verleiht Basel in Monte Carlo den ATP-Award als Botschafter fürs Turniertennis in der Kategorie „Best Marketing, Promotion and Development in Europe“. Es ist dies bereits der 4. ATP-„Oscar“ für Basel in den letzten zwei Jahrzehnten.

2013  

Das Player Commitment an den Swiss Indoors Basel wird aufgrund von ATP-Vorgaben auf die Rekordsumme von Euro 1‘988 Mio. angehoben.

2012  

Der Argentinier Juan Martin Del Potro verhindert in einem historischen gehaltvollen Blockbuster-Final den 6. Titelgewinn von Roger Federer. Der Event egalisiert den Zuschauerrekord von 72'200. Erneut glanzvolle Eröffnungszeremonie am Super Monday im Zeichen von "100 Jahre Swiss Olympic" und der Ehrung der Swiss Olympia Legends Simon Ammann, Vreni Schneider und Edith Wolf-Hunkeler.

2012  

Die ATP-Direktion bestätigt den Status der Swiss Indoors Basel als Turnier der Formel 500 bis 2016. Das Turnier bleibt damit als drittgrösstes Hallenturnier der Welt in der Champions League der Premium-Events.

2011  

Basel Tourismus verleiht Roger Brennwald den goldenen Ehrenpin für aussergewöhnliche Leistungen. Der Center Court erlebt sein blaues Wunder. In der Arena zu St. Jakob hält die Farbe Blau Einzug, womit die Verhältnisse an die ATP-Finals in London angepasst werden.

2010  

Das 40-Jahr-Jubiläum: "Es war eine spannende Zeitreise über vier Tennis-Generationen" schreibt Präsident Roger Brennwald in einem Editoral. Nach dem phänomenalen Auftritt von Montserrat Caballe im Vorjahr begeistert der britische Tenor Paul Potts das Publikum im Rahmen des Super Monday.

2010  

Die SRG SSR produziert das Fernsehsignal für die weltweite Distribution im Rahmen des ATP TV World Pool 500. Das Turnier erreicht eine Projektion auf allen fünf Kontinenten in 180 Ländern der Welt.

2010  

Titelsponsorschaft von „Davidoff“ endet aufgrund gesetzlicher Vorschriften.

2009  

Expo + Event Swiss Association zeichnet Roger Brennwald mit dem "Xaver of the Year" aus. Dieser Ehrenpreis wird an eine Persönlichkeit für herausragende Verdienste mit nachhaltiger Ausstrahlung auf die gesamte Schweiz vergeben.

2009  

Glanzvoller Auftakt am Super Monday mit Weltstar Montserrat Caballé, dem Festivalorchester und Theaterchor Basel.

2009  

Aufstieg des Turniers in die neugeschaffene Formel 500 der ATP World Tour.

Damit wird der Stellenwert der Davidoff Swiss Indoors bestätigt als: Führender Sportanlass der Schweiz mit einem Jahresbudget von CHF 18.5 Mio. sowie als drittgrösstes Hallenturnier der Welt nach Paris und Shanghai.

2008  

Die höchste Auszeichnung im Kanton Basel-Landschaft "Sportchampion" geht an Roger Brennwald und sein Team.

2008  

Roger Federer gewinnt als erster Spieler in der Turniergeschichte den Titel zum dritten aufeinander folgenden Mal. Die Einführung des Super Monday wird zum durchschlagenden Erfolg.

2006  

Der ehemalige Ballboy Roger Federer gewinnt erstmals sein Heimturnier in Basel und wird zudem als Weltsportler des Jahres geehrt.

2005  

Die Davidoff Swiss Indoors erhalten den "ATP Award des Jahres" für herausragende Organisation und Dienstleistungen.

2005  

Gründung des Davidoff Swiss Indoors Business Clubs, dem führenden Networking im Schweizer Sport. Gründungsjahr im Internationalen Jahr des Sports unter der Schirmherrschaft von Adolf Ogi.

2004  

Roger Brennwald erhält im Rahmen der Wahl "Sportler des Jahres" den Förderpreis "Basler Sportchampion".

2003  

Hall of fame. Die Davidoff Swiss Indoors erhalten einen Ehrenplatz im Schweizer Sportmuseum.

2003  

Die Davidoff Swiss Indoors erhalten den "ATP-Award des Jahres" für "Best Marketing & Promotion".

2003  

Roger Brennwald erhält den Wirtschaftsförderpreis der Gemeinde Allschwil.

2001  

Roger Brennwald erfährt eine weitere Anerkennung als "Basler des Jahres" und wird zum "Ehrenspalebärglemer" ernannt.

2000  

Roger Brennwald wird Mitgründer von SWISS TOP SPORT, der Vereinigung der 13 bedeutendsten Schweizer Sportveranstaltungen.

1999  

Roger Brennwald wird "Basler des Jahres" und erhält die Auszeichnung "Basler Stern". Eine zweite Anerkennung erfährt Roger Brennwald mit der Ernennung der zehn grössten Sport-Persönlichkeiten Basels im vergangenen Jahrhundert.

1997  

Davidoff Swiss Indoors erhalten anlässlich der Tennis-Weltmeisterschaften in Hannover den "ATP-Award des Jahres" für herausragende Facility-Leistungen (Einrichtung, Infrastruktur und Dienstleitungen für Zuschauer und Sponsoren).

1996  

Mit Pete Sampras gewinnt eine weitere Nummer 1 des Welttennis die Davidoff Swiss Indoors.

1995  

25-Jahr Jubiläum der Davidoff Swiss Indoors mit Weltpremiere: Sieger und Superstars der 25-jährigen Turniergeschichte treffen im Rahmen von drei Teil-Veranstaltungen aufeinander. 70'100 Zuschauer, TV-Übertragungen in 41 Ländern. Überragender Sieger des Jubiläumsturniers: Jimmy Connors.

1994  

Swiss Indoors geht mit "Davidoff" eine Titelsponsorschaft ein. Das Turnier wird neu benannt nach Davidoff Swiss Indoors. Eröffnet neue Perspektiven für die Behauptung Basels im Welttennis.

1994  

Anerkennung des Regierungsrates des Kantons Basel-Stadt für die Verbreitung des Namens Basel in der ganzen Welt.

1994  

Auszeichnung als „Unternehmer des Jahres des Kanton Basel-Landschaft”. Roger Brennwald erhält den Innovationspreis der Basellandschaftlichen Kantonalbank.

1993  

Mit Michael Stich trägt sich nach Kodes (75), Borg (77), Vilas (78), Lendl (80+81), Noah (82+87), Gerulaitis (83), Edberg (85+86+88), Courier (89), McEnroe (90), Becker (92) ein weiterer grosser Name ins Goldene Buch der Swiss Indoors ein.

1990  

Erstmals nur noch ein Center Court im Stadion. Der Court 2 wird in die Nebenhalle verlegt. Fassungsvermögen wird auf 8'500 Plätze erhöht.

1989  

Swiss Indoors wird als einziges Turnier im deutschsprachigen Raum im TV-Weltpool der ATP aufgenommen (weltweit 16 Turniere).

1988  

Das Foyer im Zuschauerbereich wird mit neuen Dienstleistungen ausgestattet (Bildschirme in den Gängen, Teppiche in den Gängen, einheitlicher Standbau, Gratisabgabe des 208-seitigen Tennisheftes, Erweiterung der Restaurationsbetriebe, etc.)

1986  

Erstellung des sogenannten "Tennisdorfes". Erstmals können an einer schweiz. Sportveranstaltung Firmen und Sponsoren "Lounges" mieten und für Kunden-Einladungen nutzen.

1983  

Gründung einer Logen-Institution. Damit werden erstmals Logen an einer schweizerischen Sportveranstaltung eingerichtet.

1980  

Ein unvergesslicher Finale: Ivan Lendl bezwingt den "unschlagbaren" Borg.

1978  

Schaffung eines Patronats, wonach jährlich 3'000 Jugendliche das Turnier gratis besuchen dürfen. Institution besteht heute noch.

1977  

Erster Auftritt von Björn Borg an den Swiss Indoors. In Verbindung damit steht die Popularisierung des Tennissports in der Schweiz.

1975  

Eröffnung der St. Jakobshalle Basel: Diverse Rahmenveranstaltungen (Fussball, Handball, Kunstturnen) im Rahmen der Swiss Indoors.

1970  

Gründung der Swiss Indoors in der eigenen Traglufthalle. Siegerpreis: Eine Armbanduhr.