Aufgepasst auf die Next Generation

23. Okt 2019

Auch heute lohnt es sich, bis zum Schluss in der St. Jakobshalle zu bleiben. Die jungen Topspieler Alex de Minaur (ATP 28) und Taylor Fritz (ATP 31) treffen aufeinander.

Es wird heute schwierig, sich zwischen dem letzten Spiel auf dem Center Court und demjenigen auf dem Court 1 zu entscheiden. Während auf dem Court 1 der Schweizer Henri Laaksonen (ATP 105) gegen Jan-Lennard Struff (ATP 41) antritt, treffen auf dem Center Court die beiden Jungstars Alex de Minaur (ATP 28) und Taylor Fritz (ATP 31) aufeinander.

Taylor Fritz: Nr. 2 in den USA
Der erst 21-jährige US-Amerikaner Taylor Fritz hat in seinem Erstrundenmatch an den Swiss Indoors den als Nr. 2 gesetzten Deutschen Alexander Zverev in zwei Sätzen mit 7:6 und 6:4 aus dem Turnier geworfen. Fritz ist mit seinen jungen Jahren bereits die Nummer zwei in den USA hinter John Isner, der in der Rangliste der ATP auf Platz 16 liegt. Am 5. August 2019 erreichte Fritz seine bisher beste Platzierung ATP 25 und ist damit der jüngste Amerikaner in den Top 25 seit Andy Roddick im Jahr 2004.

Alex de Minaur: Drei Titel im 2019
Der junge Australier Alex de Minaur ist in Topform. Er hat in diesem Jahr seine ersten drei Titel auf der Tour geholt und konnte sich bereits für die Next Gen ATP Finals qualifizieren. Dank einer Wildcard ist der 20-jährige an den Swiss Indoors direkt im Haupttableau eingestiegen. Sein erstes Turnier gewann er in diesem Jahr in seiner Heimatstadt Sydney. Er bezwang den Italiener Andreas Seppi überzeugend in zwei Sätzen.

Die beiden sind sich auf der ATP-Tour bereits zwei Mal gegenübergestanden. Beide Begegnungen konnte de Minaur für sich entscheiden. Aber nach dem gewonnenen Match von Taylor Fritz gegen Zverev ist heute alles möglich. Also: Wach bleiben lohnt sich auf jeden Fall!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen